Sachen mit Woertern

Zeitschrift für Literatur und Ähnliches


Hinterlasse einen Kommentar

Sachen mit Wœrtern bei „Wir haben (es) satt“

Literatur satt: Im Rahmen von 48 Stunden Neukölln lädt das ORi am 26. Juni von 12 bis 18 Uhr in der Friedelstraße 8 zu einem Nachmittag der empörten Poesie ein.

Satthaben birgt ein großes Potential an Bewegung in sich. In einem literarischen Protest liegt also nicht nur die destruktive Kraft von Wut und Ablehnung, sondern auch die konstruktive Kraft, neue Ideen möglich zu machen und Verantwortung für die Gestaltung der Zukunft zu übernehmen. Das Potential der Bewegung und der Veränderung realisiert sich in dem Moment, in dem man sich das Satthaben aktiv aneignet. Und nichts anderes tut man, wenn man darüber schreibt.

Für Sachen mit Wœrtern lesen von 16 bis 17 Uhr Pega Mund und Robert Klages.

Das vollständige Programm sieht so aus:

12.00 Uhr Clemens Schittko und Lars-Arvid Brischke
13.00 Uhr Die Textwerkstatt des ORi stellt sich vor (Michael André Werner, Waltraud Schade, Susan Schroeder u. a.)
14.00 Uhr Philip Meinhold, Hermann J. Ooster und Katrin Heinau
15.00 Uhr STILL Magazine (Birgit Kreipe, Alexander Kappe)
16.00 Uhr SACHEN MIT W
ŒRTERN (Pega Mund, Robert Klages)
17.00 Uhr Buchpremiere Bianca Döring Flieg mein elektrischer Fisch (Prosa)

Über die Lesenden:

Robert Klages, geboren 1984 in Westfalen, lebt in Berlin. Studium der Philosophie und Literaturwissenschaften in Düsseldorf, Córdoba und Berlin. Gründer, Mitveranstalter und Autor der Lesebühne SPRECHSTUNDE:Nebensatz in Kreuzberg. Texte und Termine gibt es unter Robert-Klages.de.

Pega Mund, Studium der Psychologie, Germanistik, Kunstgeschichte an der LMU München. Arbeitet als Diplompsychologin im heilpädagogisch-therapeutischen Bereich. Lebt bei München. Schreibt Lyrik, kurze Prosa. Seit Herbst 2014 Beiträge in Zeitschriften, Anthologien, auf Online-Portalen, u.a.: Der Greif, außer.dem, Am Erker, Der Maulkorb, Prolog, Cognac & Biskotten, Frohmann-Verlag, Fixpoetry …

 


Hinterlasse einen Kommentar

Literatur & Kuchen

13441937_10207599039908115_1168562188_o
Zwetschgendatschi meets Streuselkuchen: Im Rahmen von 48 Stunden Neukölln laden wir auf dem Bürgersteig vor der Buchkönigin zu einem literarischen Kulturaustausch der besonderen Art ein: Unsere Autorin Pega Mund aus München liest zusammen mit den (Wahl-)Berlinerinnen und Berlinern Clemens Schittko, Sofie Lichtenstein und Robert Klages. Dazu gibt es – was sonst? – Kuchen. Herzliche Einladung zum literarischen Kaffeeklatsch! Los geht es um 18 Uhr in der Hobrechtstraße 65 in Neukölln.

Über die Lesenden:

Robert Klages, geboren 1984 in Westfalen, lebt in Berlin. Studium der Philosophie und Literaturwissenschaften in Düsseldorf, Córdoba und Berlin. Gründer, Mitveranstalter und Autor der Lesebühne „Sprechstunde:Nebensatz“ in Kreuzberg. Texte und Termine gibt es unter Robert-Klages.de.

Pega Mund, Studium der Psychologie, Germanistik, Kunstgeschichte an der LMU München. Arbeitet als Diplompsychologin im heilpädagogisch-therapeutischen Bereich. Lebt bei München. Schreibt Lyrik, kurze Prosa. Seit Herbst 2014 Beiträge in Zeitschriften, Anthologien, auf Online-Portalen, u.a.: „Der Greif“, „außer.dem“, „Am Erker“, „Der Maulkorb“, „Prolog“, „Cognac & Biskotten“, Frohmann-Verlag, Fixpoetry …

Clemens Schittko, geboren 1978 in Berlin/DDR. Ausgebildeter Gebäudereiniger und Verlagskaufmann. Arbeitete u.a. als Fensterputzer, Lektor, Gärtner und Kirchwart. lauter niemand-Preis für politische Lyrik 2010. Zuletzt erschienen: „Weiter im Text“ (Ritter Verlag, Klagenfurt, 2015). Lebt in Berlin(-Friedrichshain).


Hinterlasse einen Kommentar

Sub:cultural collectiv:ism

Flyer subcultural collectivism

Sachen mit Wœrtern geht auf Tauchfahrt in subkulturelle Gefilde – und zwar am 4. Juni im Rosi’s Berlin. Die Veranstaltungslabel MAPUberlin und Interferenz laden unter dem Motto „Sub:cultural Collectiv:ism“ zu einem Sommerfest der Subkultur ein: DJ-Vielfalt trifft auf Video-Installation, Kunst und Literatur. Zwischen Biergarten, Kicker und Dancefloor kann hier der Artenreichtum unterhalb des kulturellen Mainstreams bestaunt werden – und gleichzeitig vorm Aussterben bewahrt. Die Expedition beginnt um 21 Uhr mit Texten von Robert Klages, Sofie Lichtenstein, Sören Maahs und Clemens Schittko.

Lesung: ab 21 Uhr (Eintritt: frei)
Party: ab 23 Uhr (Eintritt: 8-10 €)

Hier geht es zu Facebook-Veranstaltung und Line-up.

Über die Lesenden:

Robert Klages, geboren 1984 in Westfalen, lebt in Berlin. Studium der Philosophie und Literaturwissenschaften in Düsseldorf, Córdoba und Berlin. Gründer, Mitveranstalter und Autor der Lesebühne Sprechstunde:Nebensatz in Kreuzberg. Texte und Termine gibt es unter Robert-Klages.de.

Sofie Lichtenstein, geb. 1989 Berlin, lebt in Berlin. Veröffentlichte zahlreiche Texte in Zeitschriften und Anthologien (Am Erker, Metamorphosen, manuskripte u.a.). 2015 erschien ihre Erzählung Spontaner Trip nach Sachsenhausen bei SuKuLTuR. Seit Herbst desselben Jahres ist sie Mitherausgeberin der SuKuLTuR-Reihen Schöner Lesen und Aufklärung & Kritik. Unlängst hat sie ihren Roman Die Große Glocke beendet. romantischverklaert.wordpress.com

Sören Maahs, geboren und aufgewachsen in Jena an der Saale hellem Strande. Seit 2007 Student der Kulturwissenschaft, Bachelor of Arts 2027, Taxischein 2028. Lebt und arbeitet in Berlin, Potsdam und im Thüringischen mit seiner Katze, die er bestimmt bald besitzen wird. Genauso viel, wie er gelesen hat, hat er auch wieder vergessen.

Clemens Schittko, geboren 1978 in Berlin/DDR. Ausgebildeter Gebäudereiniger und Verlagskaufmann. Arbeitete u.a. als Fensterputzer, Lektor, Gärtner und Kirchwart. lauter niemand-Preis für politische Lyrik 2010. Zuletzt erschienen: Weiter im Text (Ritter Verlag, Klagenfurt, 2015). Lebt in Berlin(-Friedrichshain).


Hinterlasse einen Kommentar

Des Pudels Kern: Lesung in der Brotfabrik am 13. Mai

Sachen mit Wœrtern präsentiert die sechste Ausgabe in der Brotfabrik Weißensee – Lesung mit Carla Hegerl, Bernd Lüttgerding, Simone Scharbert und Mikael Vogel

Wenn das Innerste nach außen gekehrt wird, kommen manchmal sonderbare Dinge ans Licht – das wusste schon Goethe. Literatur hat die wunderbare Fähigkeit, sichtbar werden zu lassen, was sonst verborgen bleibt, ob es sich dabei um Pudels-, Erd- und Zellkerne oder um Seelenzustände handelt. Das Literaturmagazin Sachen mit Wœrtern lädt anlässlich seiner sechsten Ausgabe zum Thema „Kern“ dazu ein, diese Magie der Worte in Aktion zu erleben: Im Roten Salon der Brotfabrik Weißensee lesen am 13. Mai ab 19.30 Uhr vier Autorinnen und Autoren der aktuellen Ausgabe – wie es das Thema verlangt mit einem Schwerpunkt auf Lyrik.

img330

Über die Lesenden:


Carla Hegerl, 1990 geboren, studierte Biologie und Publizistik in München, Schweden und Berlin. Sie erhielt den Marcela-Delpastre-Preis beim poet bewegt 2015.

Bernd Lüttgerding wurde 1973 in Peine geboren, veröffentlichte als Student erste Texte im Salmoxisboten in Bremen und verdiente Geld als Gärtner, Antiquar, mit dem Schreiben von Skripten für TV-Produktionen und der Konzipierung von Dokumentarfilmprojekten. Seit 2008 lebt er in Belgien, wo er in erster Linie Gedichte und Prosa schreibt.

Simone Scharbert ist 1974 in Bayern geboren, Studium der Neueren Deutschen Literaturwissenschaft, Philosophie und Politikwissenschaft in Augsburg, München und Wien; Promotion über die Osterweiterung der EU. 2014 und 2016 zum Literaturpreis Irseer Pegasus eingeladen; lebt und arbeitet als freie Redakteurin und Dozentin für Politische Bildung in der Nähe von Köln. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien.

Mikael Vogel, 1975 geboren, lebt seit 2003 in Berlin. Vier Gedichtbände sind bislang erschienen: Morphine (Verlagshaus Berlin, 2014), Massenhaft Tiere (Verlagshaus Berlin, 2011), O Wildnis Dunkelheit! – Nachtgedichte (Offizin S. Meran, 2009, bibliophiler Handdruck), Kassandra im Fenster (mit Friederike Mayröcker und Bettina Galvagni, Offizin S. Meran, 2008, bibliophiler Handdruck). 2002 hat er das Hermann-Lenz-Stipendium erhalten, und 2015 ist er mit dem yakiuta-Stipendium nach Hokkaidō, Japan, geschickt worden. Im Rahmen des Stipendiums wird ein Gedichtband mit dem Titel Wasuremono erscheinen. Darüber hinaus wird sein Gedichtband über ausgestorbene und vom Aussterben bedrohte Tierarten Dodos auf der Flucht im Frühling 2017 im Verlagshaus Berlin erscheinen.

Eintritt: 6 € / erm. 4 €


Hinterlasse einen Kommentar

Klein & laut – Literatur im Acidbogen

6

Das literarische Quartett war gestern – jetzt wird Lesen indie. Deshalb: runter vom Sofa, rein in den Club! Das Berliner Literaturmagazin Sachen mit Wœrtern lädt in den Acidbogen im KaterBlau zu einer Lesung als Lobgesang auf die Literatur im kleinen Format. Vier unabhängige Literaturprojekte stellen sich vor und sprechen über Chancen und Herausforderungen der Literatur in Heft-Form: die Magazine Metamorphosen (Berlin), mosaik – Zeitschrift für Literatur und Kultur (Salzburg) und Sachen mit Wœrtern – Literaturmagazin (Berlin) sowie der Independent-Verlag SuKuLTuR (Berlin). Lesen werden Lisa Viktoria Niederberger, Jannis Poptrandov, Doris Wirth und Karl Clemens Kübler, Letztgenannter aus seiner Übersetzung von Stig Sæterbakkens 23 Notizen über den Alkohol. Mit musikalisch-literarischen Intermezzi von Ivo Lotion.

Einlass: 20 Uhr
Beginn: 20.30 Uhr

Eintritt: 4 – 8 €

Über die Lesenden und Performenden

Lisa Viktoria Niederberger,  geboren 1988 in Linz. Studium der Kunstgeschichte und Germanistik an der Universität Salzburg.  Sie arbeitet als Buchhändlerin und Barkeeperin. Veröffentlichung einiger Gedichte und Kurzgeschichten in diversen Zeitschriften, u.a. in mosaik und Bierglaslyrik (Bern). Regelmäßige Auftritte bei Lesungen, im Radio und bei Poetry Slams, u.a. in Linz, Salzburg und Hallein.

Jannis Poptrandov, geb. 1974 in Berlin. Hat in Abwärts! den fünfteiligen General-Zarkos-Epos über den Dritten Weltkrieg veröffentlicht. Andere Texte erschienen in Sachen mit Wœrtern und metamorphosen. Jazra Khaleed übersetzte seine Gedichte ins Griechische für die Athener Literatur Zeitschrift Teflon.

Doris Wirth, geboren 1981 in Zürich, aufgewachsen in Effretikon, lebt mit ihrer Familie in Berlin. Studierte Germanistik, Filmwissenschaft und Philosophie. 2013 erschien der Erzählband Ausgekippt im All in der Edition Thaleia. 2016 wurde ihre Erzählung Kinderspiele bei SuKuLTuR veröffentlicht. Schreibt an ihrem ersten Roman.

Karl Clemens Kübler, geboren 1992 in Basel, studiert Vergleichende Literaturwissenschaft in Berlin und Oslo und ist Redakteur des Literaturmagazins metamorphosen. Für SuKuLTuR übersetzte er Stig Sæterbakkens 23 Notizen über den Alkohol.

Stig Sæterbakken, 1966 in Lillehammer geboren, wurde ab den 90er Jahren durch seine Romane und Essays zu einem der meistbesprochenen Schriftsteller Nordeuropas. Vielfach gewürdigt wurde die literarische Rohheit in seinen Arbeiten, die Geschichten am menschlichen Abgrund, kontroverse Thesen zur Gegenwartskultur und provokative Aktionen versammeln. 2006 gewann er den Osloprisen für Besøket, 2011 wurde er für Gjennom natten mit dem P2 Romanpris ausgezeichnet. 2012 wählte Sæterbakken den Freitod. 23 Notizen über den Alkohol ist die erste Übersetzung eines seiner Werke ins Deutsche.

Ivo Smolak aka Ivo Lotion ist Entertainer, Satiriker und Moderator aus Berlin. Er ist Mitglied der berühmten Berliner Lesebühne LSD – Liebe Statt Drogen und präsentiert dort fast jeden Dienstag einen neuen Song. Als Unterhalter mit Popstargeste kultiviert er seinen Hüftschwung mit einer Stimme, die ihm zum Künstlernamen „Ivo Lotion“ verhalf. Als Moderator und Produzent der Kultshow Lokalrunde – die Show mit Weltniveau kommt er in der gleichnamigen Sendung auf den TV-Schirm. Mit seiner Band Ivo Lotion & die Mariachis bildet er die Showband im WDR Poetry Slam und veröffentlichte die Single Eisenhüttenstadt. Er moderiert die Poetry-Musik-Revue Slam Palast auf Sat1Comedy, die im Berliner Admiralspalast produziert wurde. Die Stücke seiner Band tauchen in diversen Filmen und Videos auf.

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Lesung in der Lettrétage am 3. März

Kern, Keim, Kraut – Literatur beginnt beim Wort und seinem Wuchern. Welche unvorhersehbaren Richtungen dabei eingeschlagen werden können, verfolgen wir anlässlich des Erscheinens der 6. Ausgabe (Thema: Kern) am 3. März ab 20 Uhr in der Lettrétage in Kreuzberg. Fünf Autorinnen und Autoren aus dem neuen Heft werden dabei sein und auch der Künstler Pètrus °Akkordéon, der über die Zusammenarbeit mit Sachen mit Wœrtern und aktuelle Arbeiten sprechen wird. Es gibt druckfrische Lyrik, Prosa und Zeichnungen zum Anhören, Ansehen und Mitnehmen!

Mit Jonis Hartmann, Pega Mund, Rudolf Nuss, Martin Piekar und Clemens Schittko

Eintritt 5,-€, ermäßigt 4,-€

Hier geht es zur Facebook-Veranstaltung.

Über die Lesenden:

12654432_10153436137436794_4242520425692186049_n
Jonis Hartmann ist Autor und Architekt in Hamburg. Studium in Weimar, Kassel und Rom mit Promotion. Letzte Veröffentlichungen: Romanino (2011) und Mondo Kranko (2013), beide bei Chaotic Revelry, Köln. Hamburger Förderpreis für Literatur 2014 für Texte aus Trilogie. Miniaturen, Midiaturen, Maxiaturen.

12654446_10153436137056794_827309555073371133_n

Pega Mund, Studium der Psychologie, Germanistik, Kunstgeschichte an der LMU München. Arbeitet als Diplompsychologin im heilpädagogisch-therapeutischen Bereich. Lebt bei München. Schreibt Lyrik, kurze Prosa. Seit Herbst 2014 Beiträge in Zeitschriften, Anthologien, auf Online-Portalen, u.a.: Der Greif, außer.demAm Erker, Der Maulkorb, Prolog, Cognac & Biskotten, Frohmann-Verlag, Fixpoetry

12705431_10153436136506794_5406564989624919422_n

Rudolf Nuss (oder auch einfach Rudi), geboren am 05.05.1994 in Berlin (Deutschland), Familie aus Balakowo (das liegt in Russland), Lieblingsfarbe: Pastellton. Studiert an der Universität Potsdam Germanistik/Philosophie und erwacht jeden Morgen mit der schrecklichen Angst, eine Kurzvita verfassen zu müssen.

12715325_10153436137621794_3087709945770590111_n

Clemens Schittko, geboren 1978 in Berlin/DDR. Ausgebildeter Gebäudereiniger und Verlagskaufmann. Arbeitete u.a. als Fensterputzer, Lektor, Gärtner und Kirchwart. lauter niemand-Preis für politische Lyrik 2010. Zuletzt erschienen: Weiter im Text (Ritter Verlag, Klagenfurt, 2015). Lebt in Berlin(-Friedrichshain).